Zattoo und VideoWeb intensivieren Partnerschaft

Das Web-TV von Zattoo kann über die Hardware von VideoWeb auf beliebigen Flachbildschirmen wiedergegeben werden. Die Software von Zattoo wurde nun noch besser auf die Set-Top-Box abgestimmt. Die Anpassungen der App betreffen auch die Verarbeitung von HD-Material.

Die Versionsnummer der überarbeiteten Zattoo-Anwendung für VideoWeb gib bereits einen Hinweis darauf, dass nicht nur kleine Details verändert wurden. Die Version 2.0 markiert einen spürbaren Entwicklungsschritt bei der nachträglichen, beziehungsweise unabhängigen, Versorgung mit Internetfernsehen. Streams, die auch in High Definition vorliegen, werden sofort in HD gestartet. Ist die Verbindung im Netzwerk für die höchste Auflösung zu schwach, reagiert die App hingegen schneller. Weiterhin geht der Senderwechsel flotter vonstatten und die öffentlich-rechtlichen Kanäle funktionieren samt der letzten HbbTV-Innovationen.

Smartes HDTV und Private ab monatlich fünf Euro

Die Kooperation von VideoWeb und Zattoo basiert auf einem einfachen Prinzip: VideoWeb stellt mit „VideoWeb TV Box“, zum Komplettpreis von 149 Euro, eine technische Plattform für zahlreiche internetbasierte Dienste zur Verfügung. Anwendungen wie Zattoo können dann, je nach persönlicher Vorliebe, mit unterschiedlichen Zusatz- und Premium-Abos erweitert werden. Beispielweise werden im Tarif „HiQ“, für 4,99 Euro im Monat, die Sender der Mediengruppe RTL (beispielsweise RTL, VOX und n-tv) zugänglich. Ebenso sind alle Öffentlich-Rechtlichen, die es in HD gibt, im Paket inbegriffen.

 

Jörg Meyer, Vice President von Zattoo, sieht darin eine gute Positionierung gegenüber anderen Wettbewerbern: „In Deutschland und der Schweiz schauen bereits über eine Million Nutzer Fernsehen mit Zattoo auf Computern, Smartphones und Tablets. Mit VideoWeb bieten wir eine tolle TV-Lösung für alle, die Sender in ihrem DVB-T- oder analogen Kabelangebot vermissen und nach einer Ergänzung ihres Angebotes oder nach einer Alternative für ihren Zweitfernseher suchen.“.

Grundlage: DSL kann schon ausreichend sein

Neben der Box von VideoWeb und dem Zattoo-Abo, benötigt der Verbraucher nur noch einen DSL-Anschluss. Der Anbieter spielt keine Rolle, allerdings muss die Bandbreite mindestens zwei MBit/s betragen. Besteht Interesse an einer hochwertigen Auflösung, die besonders bei größeren Diagonalen oder geringem Abstand zum Bildschirm empfehlenswert ist, wird zu einem Minimum von vier MBit/s geraten. Im Einzelfall kann bei Nutzung anderer Apps per Box noch mehr Geschwindigkeit nötig sein, unter anderem wenn ein HD-Blockbuster direkt von einer Onlinevideothek gestreamt werden soll.

 

Quelle: VideoWeb

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*