Zattoo jetzt mit RTL-Sendern und Mobilfunk-Verfügbarkeit

Der Web-TV-Dienst Zattoo ist ab sofort mit einigen neuen Sender ausgestattet. Dank eines neuen Deals sind die insgesamt sechs Free-TV-Sender der RTL-Gruppe beim Internet-TV-Anbieter verfügbar. Zudem kann der Service nun auch in Deutschland über das Mobilfunknetz genutzte werden – wenn auch ohne die neuen RTL-Sender.

Die sechs neuen Sender

Insgesamt sechs Free-TV-Sender von RTL sind ab sofort neu zum Portfolio von Zattoo hinzugekommen. Beim Web-TV-Anbieter stehen damit ab sofort die Programme RTL, VOX, RTL 2, Super RTL, RTL Nitro und n-tv zur Verfügung. Zattoo ist damit der erste große private Programm-Veranstalter, der Teile seines Programms über das Online-Angebot des Schweizer Unternehmens verfügbar macht. ProSiebenSat.1 hat diesen Schritt bisher nicht gewagt.

Nur bedingter Empfang

Die Sender der RTL-Gruppe werden bei Zattoo jedoch nur mit Einschränkungen zur Verfügung stehen. So sind die sechs Programme nicht im Basis-Paket des Internet-TV-Dienstes zu empfangen, sondern lediglich im High-Quality-Paket (HiQ) verfügbar. Damit nicht genug, sind die RTL-Sender über Zattoo nur in SD-Qualität zu empfangen. In HD stehen die Programme vorerst nicht zur Verfügung.

Mobile Verfügbarkeit

Auch in Sachen Verbreitung gibt es gute Neuigkeiten bei Zattoo. So ist das TV-Angebot des Online-Unternehmens nun in Deutschland erstmals über das Mobilfunknetz nutzbar. Bisher war für die mobile Nutzung noch eine WLAN-Verbindung zwingend notwendig. Ab sofort kann auch unterwegs über UMTS mit Zattoo ferngesehen werden. Dabei ist jedoch auf den Verbrauch des Datenvolumens zu achten – denn mit 12 bis 15 Megabyte pro Minute verbraucht Zattoo so viel Traffic, dass schon nach einer Stunde bis zu 900 Megabyte Daten anfallen. Bei durchschnittlichen Datentarifen ist das heutzutage schon das Volumen für einen Monat Nutzung. Zudem sind auch bei der Nutzung über das Mobilfunknetz Einschränkungen zu beachten. So sind neben den Sendern DMAX und Sport1 auch die sechs RTL-Programme nicht zu empfangen.

 

Quelle: Zattoo

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*