Vodafone zeigt Neuigkeiten zum TV-Hybrid-Angebot auf der IFA

Vodafone möchte sich als Fernsehanbieter von der Konkurrenz abheben. Als erstes Unternehmen in Europa wird mit Vodafone TV eine hybride Set-Top-Box angeboten. Verfügbarkeitsprobleme gehören damit endgültig der Vergangenheit an.

Zeit für eine Premiere

Die Internationale Funkausstellung (kurz IFA) ist immer wieder der richtige Ort, um der Weltöffentlichkeit neue Produkte und innovative Pläne vorzustellen. So geschieht es auch wieder dieser Tage in Berlin, denn die IFA 2011 hat im Moment ihre Tore geöffnet. Das Telekommunikationsunternehmen Vodafone präsentiert zu diesem Anlass ihren neusten Ansatz für ihr Fernsehangebot Vodafone TV. Gut ganz so neu ist Vodafone TV nicht, da es schon seit Februar verfügbar ist. Dennoch sollen einige Verbesserungen demonstriert werden.

 

Bisher war es noch so, dass man sich beispielsweise zwischen Satellitenfernsehen und IPTV entscheiden musste oder wollte. Je nachdem wo man wohnt, fiel dann oftmals schon eine der Möglichkeiten weg und man musste sich mit der verbleibenden zufrieden geben. Einschränkungen dieser Art gehören seither der Vergangenheit an. Mit der vorgestellten Vodafone TV Set-Top-Box werden die verschiedenen Empfangswege schlicht und einfach kombiniert.

Neue Technologie

Hybrides Fernsehen nennt man dieses Prinzip, das Vodafone als neuen Grundstein ihres TV-Angebotes auf der diesjährigen IFA vorstellt. Mit der Einführung dieses Konzeptes hebt sich das Anfang des Jahres eingeführte Fernsehangebot Vodafone TV deutlich von denen der Konkurrenz ab. Denn was bisher als IPTV empfangbar war, und deshalb einen DSL-Anschluss mit einer hohen Mindestbandbreite voraussetzte, wird nun überall empfangbar sein. Die hybride Vodafone TV Set-Top-Box macht es möglich, indem sie alle Arten der Signale verarbeiten kann – sei es ein analoges Kabelsignal, ein Satellitensignal oder IPTV. Somit kann Vodafone sein Fernsehangebot in Deutschland flächendeckend anbieten und ist sogar Europaweit der erste Konzern, der hybride Technologie einsetzt.

In naher Zukunft

Während die neue Vodafone TV Set-Top-Box im Moment mit den drei bereits oben genannten Eingangssignalen gespeist wird, wird in naher Zukunft ein weiterer Empfangsweg hinzukommen. Vodafone baut zur Zeit nämlich das Netz für die neue mobile Breitbandtechnologie LTE aus, mit der Geschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s realisiert werden können. Und wie es der Zufall will, kann die hybride Set-Top-Box natürlich auch über LTE Fernsehsignale empfangen. So wird die flächendeckende Versorgung mit Vodafone TV, und vor allen auch den HD-Inhalten, weiter gestärkt werden und nach Ende des Ausbaus überall nahezu perfekt empfangbar sein.

Multimedialer Mittelpunkt

Eine weitere Möglichkeit der Set-Top-Box ist es, mit verschiedenen elektronischen Geräten zu kommunizieren. Das erlaubt der DLNA-Standard, mit dem die Box ausgestattet ist. So wird die Set-Top-Box auch zum Medienzentrum im Wohnzimmer. Vom Computer kann so beispielsweise Musik auf die Stereoanlage gestreamt werden, Fotos vom Handy können auf dem Fernseher bestaunt werden oder Videos von einer externen Festplatte ganz einfach auf einem Tablet-PC angeschaut werden. Die neue Set-Top-Box bietet die Möglichkeit eines modernen, vernetzten Zuhause – und das alles in Verbindung mit einem vielseitigen Fernsehangebot.

Quelle: Vodafone

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

banner