Video on Demand in Deutschland weiter auf dem Vormarsch

Video on Demand gewinnt in Deutschland immer weiter an Attraktivität. Dies belegt nun auch eine aktuelle Studie von Goldmedia. Steigende Nutzerzahlen und ein immer breiteres Angebot stehen hier auf der Tagesordnung. Dabei gibt es in Deutschland mittlerweile eine beinahe erdrückende Vielfalt an VoD-Anbietern.

Quelle der Umfrageergebnisse

Als Quelle der Auswertung dient eine von Goldmedia durchgeführte Nutzerbefragung. Goldmedia hat sich dafür das Mittel der Onlinebefragung zu Nutze gemacht und führte im Februar 2015 eine Umfrage zum Thema VoD durch. Befragt wurden hierbei Internetnutzer zwischen 18 und 69 Jahren. die konkreten Fragen drehten sich vorwiegend um den beliebtesten Anbieter und den beliebtesten Content.

Die beliebtesten Anbieter

Eindeutiger Sieger der Umfrage ist Amazon Prime Instant Video. Mit 33,2 Prozent führt dieser die Rangliste mit großem Vorsprung an. Grund für die Beliebtheit könnte neben dem Angebot auch die Bundling-Strategie sein. Durch das gekoppelte Angebot von Premium-Versand und VoD werden sicher viele Kunden geworben. Auf den weiteren Plätzen folgen iTunes und Maxdome mit identischen Anteil von 11,3 Prozent. Der erst im September gestartete Anbieter Netflix, schafft es mit 8 Prozent immerhin auf Platz fünf und hält somit den Anschluss zu den ersten Positionen am Markt. Überraschend abgeschlagen findet sich der Anbieter Watchever auf dem letzten Platz der Top Ten wieder.

Beliebteste Serien

Auch bei den Serien gibt es deutliche Gewinner. Hierbei liegt die Nerd-Serie “The Big Bang Theory” beim deutschen Publikum mit 7,4 Prozent auf Platz eins. Dicht gefolgt wird diese von dem US-Serien-Hit “Breaking Bad” mit 6,9 Prozent auf Platz zwei und “The Walking Dead” auf Platz drei. Die nachfolgenden Platzierungen sind weniger deutlich und streuen ziemlich weit auseinander.

Beliebteste Filme

Bei den Filmen gehen die Meinungen noch weiter auseinander. Platz eins “The Hobbit”-Triologie erhält gerade einmal drei Prozent. Danach folgen “The Hunger Games”-Triologie mit etwas mehr als 2,5 Prozent und anschließend “The Dark Knight” und “Noah”. Im Schnitt wurden hierbei nur 30 der Filme von mehr als 1 Prozent der User genannt. Viele User nutzen neben den Blockbustern auch das breite sonstige Angebot der Anbieter. Interessant bleibt hier die Entwicklung, wie sich die Eigenproduktionen der VoD-Anbieter am Markt behaupten werden.

Quelle:Goldmedia

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.