Verkauft Microsoft IPTV-Plattform „Mediaroom“ an Ericsson?

US-Softwareriese Microsoft ist längst nicht mehr nur mit Windows oder Office auf dem Markt vertreten. Seit gut zehn Jahren mischt er auch auf dem IPTV-Markt mit und hat die Plattform „Mediaroom“ entwickelt. Diese wird nun offenbar von Ericsson aufgekauft.

Microsoft setzt auf Xbox

In den vergangenen Jahren hat sich die Spielekonsole Xbox zu einer wichtigen Säule neben den weltweit genutzten Betriebssystemen der Windows-Reihe oder den Office-Programmen entwickelt. Nun möchte Microsoft auch in Sachen IPTV und Web-TV auf die eigene Hardware setzen. Die vor etwa zehn Jahren auf den Markt gebrachte Microsoft-IPTV-Softwareplattform „Mediaroom“, die es Telekomunternehmen wie AT&T ermöglicht, TV-Signale via Internet zu verbreiten, passt da offenbar nicht mehr ins Konzept.

Ericsson schlägt offenbar zu

Eine Gelegenheit, die sich der schwedische Technologiekonzern Ericsson offenbar nicht entgehen lassen möchte. Glaubt man einem Bericht des Mediendienstes „Bloomberg“, möchte die Schweden „Mediaroom“ kaufen. Microsoft könnte das gewonnene Kapital in die Weiterentwicklung von „Xbox Live“ stecken, einem Konzept, dass vor allem auf Video-on-Demand Angebote setzt. Ericsson könnte gleichsam „Mediaroom“ nutzen, um einen Fuß auf den Softwaremarkt zu bekommen und sich gegenüber der wachsenden Hardware-Konkurrenz zu stärken.

Streaming-Sparte wird wichtiger

Die Schweden könnten damit in Zukunft Netzbetreiber umfassend beliefern, von der Hardware bis zur Software. Bereits in der Vergangenheit hatte man offenbar an eigenen TV-Streaming-Plattformen gearbeitet. Der „Mediaroom“-Deal könnte den schnellen Durchbruch bringen. In Sachen Live-Streaming experimentiert man bei Ericsson schon länger. So präsentierte man beispielsweise vor zwei Jahren gemeinsam mit Vodafone Live-Fernseh-Streaming via LTE, eine Sparte die allerdings bislang nur wenig Resonanz bei den Endkunden gefunden hat. Individuelle Lösungen der Inhalte-Anbieter, meist in Form von Video-on-Demand, sind hier beliebter. Sowohl Microsoft als auch Ericsson wollten sich nicht offiziell äußern ob, wann und zu welchem Preis „Mediaroom“ über die Theke gehen könnte. In den kommenden Wochen sind allerdings offizielle Stellungnahmen zu erwarten.

Quelle: Bloomberg

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*