VDSL wird zunächst nicht reguliert

Wie es aussieht muss die Telekom beim Ausbau ihres VDSL-Netzes keine Auflagen seitens der Bundesnetzagentur befürchten. Der Bundesrat lehnte am Freitag die Empfehlung des eigenen Wirtschaftsausschuss zum neuen Gesetz ab, das den Aufbau des geplanten Highspeed-Breitbandnetzes (VDSL) regelt.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) wertete die Nichteinmischung der Länder als schlechtes Signal für den Wirtschaftsstandort Deutschland: “Monopolbildung wird damit Vorschub geleistet.” Nun drohten Rechtsunsicherheiten für die Marktteilnehmer. Auch der Branchenverband VATM, der zahlreiche Telekom-Wettbewerber vertritt, äußerte scharfe Kritik. “Die Telekom hat es wieder einmal geschafft, politisch ihre Interessen durchzusetzen und eine durch den Wettbewerb notwendig gewordene Aufrüstung ihres Glasfasernetzes als Innovation zu verkaufen”, sagte VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner.

Die EU-Kommision spricht sich ganz deutlich gegen den Gedanken eines zeitweiligen Regulierungsverzichts zu Gunsten etablierter Betreiber wie die Telekom aus.

Eingeordnet unter: , , ,

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*