UPC hebt Grundverschlüsselung auch in Österreich auf

Österreichs größter Kabelnetzbetreiber UPC hat die digitale Grundverschlüsselung aufgehoben. Damit können nun insgesamt 49 digitale TV-Sender frei und in digitaler Qualität empfangen werden, davon sogar zwei in HD.

Ohne Verschlüsselung

In Österreich hat der Kabelnetzbetreiber UPC die Grundverschlüsselung für seine digitalen SD-Kanäle aufgehoben. Kunden des Anbieters sollen demnach ab sofort mit dem Paket „UPC TV Mini“ 49 digitale TV-Sender empfangen, ohne dafür eine UPC MediaBox oder ein CI+ Modul zu benötigen. Auch ORF eins und ORF 2 stehen in hochauflösender Qualität ab sofort unverschlüsselt zur Verfügung.

„UPC TV Mini“

Das entsprechende Paket ist laut UPC in jedem Triple-Play-Paket des Anbieters enthalten. Auf Wunsch kann „UPC TV Mini“ aber auch einzeln für 22,50 Euro im Monat gebucht werden. Zu den 49 digitalen Kanälen stehen im Paket aber auch weitere 38 analoge Programme zur Auswahl. Zweit- und dritt-Fernsehgeräte im Haushalt sollen das Grundangebot zudem kostenlos nutzen können. Es wird lediglich ein DVB-C-Tuner, also ein Kabelempfänger, benötigt.

Digital auf dem Vormarsch

In Deutschland und der Schweiz hatten die Schwesterunternehmen von UPC, Libertymedia Kabel BW und UPC Cablecom, die Grundverschlüsselung aufgehoben. Die österreichische Liberty-Global-Tochter UPC hat nun nachgezogen. Aktuell sehen schon zwei Drittel der Kunden des österreichischen Kabelnetzbetreibers digital fern. Mit der Aufhebung der Grundverschlüsselung gibt UPC seiner Kundschaft weiteren Anreiz, den Grad der Digitalisierung weiter voranzutreiben.

Quelle: UPC

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*