Telekom contra RTL: Pay-TV Sender fliegen aus dem Entertain-Paket

Stehen in einem Geschäft die Regale leer, wird sich kaum einer hinein verirren. Was sollte er auch dort? Ähnlich geht es TV-Plattformen: Nur wenn genügend Sender im Portfolio sind, werden sich Zuschauer für die jeweilige Plattform erwärmen können. Und so lebt auch Entertain von seiner Vielfalt. Diese wird nun ein wenig eingeschränkt, denn aufgrund von Streitigkeiten mit der RTL-Gruppe, sind deren Pay-TV Programme derzeit nicht empfangbar.

3 Sender fliegen aus dem Bouquet

Machte die IPTV-Plattform Entertain der Deutschen Telekom von Beginn an durch immer neue Erweiterungen der Sendervielfalt Furore, so ist derzeit das Gegenteil der Fall. Nicht mehr, plötzlich werden es weniger Sender, wenn vielleicht auch nur temporär. “RTL Passion”, “RTL Crime” und “RTL Living” sind seit 1. Dezember nicht mehr über Entertain empfangbar. Grund ist ein Streit zwischen dem Telekommunikationsanbieter und der RTL-Gruppe.

Keine Aufzeichnung erwünscht

Anzeige:

Über die Gründe wollen sich weder Telekom noch RTL äußern. Auf Anfrage von IPTVToday.de teilte ein Telekom-Sprecher mit, man äußere sich generell nicht zu laufenden Verfahren. Lediglich die Bestätigung “Richtig ist, dass wir uns mit RTL nicht über eine Fortührung der Einspeisung der drei Pay-TV-Sender einigen konnten”, war zu erfahren. RTL antwortete erst gar nicht auf unsere Anfrage. Neben rein finanziellen Gründen wird dabei über einen weiteren Grund gemunkelt. Die Telekom vermarktet Entertain bereits seit Beginn als zuschauerfreundliches System. Denn per mitgeliefertem Media-Receiver lassen sich Sendungen problemlos aufzeichnen, und natürlich kann man in diesen Aufzeichnungen nach belieben herumspulen. Genau das könnte RTL ein Dorn im Auge sein, denn allzu oft entledigen sich die Zuschauer so der ungeliebten Werbeblöcke und überspulen sie einfach. RTL möchte dieses so genannte “Adskipping” wohl gerne vermeiden, die Telekom scheint hier nicht mitspielen zu wollen. Generell scheint der Sender in dieser Beziehung überhaupt keinen Spaß zu verstehen.

Am Ende leiden die Zuschauer

Zwar bleiben die restlichen Sender der RTL-Gruppe im Entertain-Bouquet und unterliegen auch keiner “Adskipping”-Blockade, doch ist das Geschehene allemal ärgerlich, zumal vorerst keine Lösung des Streits in Sicht zu sein scheint. Den Schaden haben alle Beteiligten: Die Telekom verliert Vielfalt, RTL einen wichtiger werdenden Vertriebsweg, und der Zuschauer vielleicht lieb gewonnene Sender. In einem Telekom-Forum zum Thema stellt ein User indes eine ganz besondere Absurdität fest, “Vor allem macht ja Telekom immer noch so schön fröhlich Werbung auf ihren Entertain-Sendern für diese drei Sender”. Das soll jemand verstehen.

Webtipps zum Beitrag:

» IPTV Anbieter Übersicht
» Telekom IPTV
» Alice IPTV

Quelle: Deutsche Telekom

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*