Social TV Monitor – TV-Sendungen und Facebook

TV-Sendungen und Sender setzen immer stärker auf Social TV, um die Zuschauer auch abseits des Fernsehgerätes an sich zu binden. Aber wer arbeitet dabei mit welchem Konzept und ist damit wie erfolgreich? Der Social TV Monitor des Marktforschungsinstitutes Goldmedia setzt sich seit Anfang Juni wochenaktuell mit diesem Thema auseinander.

Neue Studie zu Social TV

Schon über 18 Millionen Facebook-Nutzer haben TV-Sendungen und Sender aus Deutschland „geliked“. Das geht aus dem aktuellen Social TV Monitor von Goldmedia hervor, für den das Team des Marktforschungsinstitutes die zehn größten deutschen Fernsehsender mit ihren insgesamt 529 Sendungen analysierte. Demnach gibt es für fast die Hälfte der in die Betrachtung eingeflossenen Sendungen eine offizielle Facebook-Seite – lediglich ein Drittel der Sendungen haben noch gar keine Präsenz im größten, sozialen Netzwerk der Welt.

Welche Sendungen im Netz gut ankommen

Die RTL2-Sendung „Berlin – Tag & Nacht“ ist mit 1,9 Millionen Fans aktuell das mit Abstand beliebteste deutsche TV-Format bei Facebook. „Gallileo“ (Pro7) liegt derzeit mit rund 1,14 Millionen Fans auf Platz zwei, gefolgt von RTLs „Gute Zeiten schlechte Zeiten“, mit etwas mehr als einer Million Fans. Aber nicht nur die Anzahl dieser Fans ist ein wichtiger Faktor für die Facebookseiten der Sendungen. Noch wichtiger ist der Grad der Aktivität der Fans im sozialen Netzwerk, den Goldmedia aus der Anzahl der hinzugekommenen Fans, der Zahl der geschriebenen Kommentare und den „Likes“ berechnet. Auch hier hat „Berlin – Tag & Nacht“ die Nase eindeutig vorne, denn bei der von Goldmedia seit Anfang Juni angestellten Datenerhebungen kam die Sendung in den ersten drei gemessenen Wochen jeweils auf einen Wert zwischen 270.000 und 300.000 Aktivitäten. Zum Vergleich: Die auf dem zweiten Platz gelegene Sportschau der ARD, erreichte in der Woche des EM-Aus der deutschen Fußballnationalmannschaft und des EM-Finales zwischen Spanien und Italien knapp 67.000 Aktivitäten, und RTLs „GZSZ“ auf Rang drei in betreffender Woche knapp 20.000 Aktivitäten. Die Frage, die sich deshalb stellt, ist: Wie kann eine hohe Aktivität der Fans bei Facebook erreicht werden?

Wege zum Erfolg für Social TV

Der Goldmediastudie zufolge ist das Konzept des Facebookauftritts einer Sendung der eigentliche Erfolgsfaktor. Neben einfachen Ansätzen, wie dem Posten von Programmhinweisen oder Nachrichten, weiterführenden Informationen oder anderen Hintergründen zu News, gibt es so beispielsweise das umfangreichere Konzept der vertikalen Showverlängerung. Bei „GZSZ“ wird das beispielsweise in Form von Blicken hinter die Kulissen umgesetzt. Eine weiteres, höchst erfolgreiches Konzept ist die horizontale Showverlängerung, wie „Berlin – Tag & Nacht“ sie nutzt. Hierbei sehen Fans die Statusmeldungen der Show-Charaktere genauso in ihrer Timeline, wie die ihrer normalen Facebook-Freunde. Diese parasoziale Interaktion schafft eine tiefere Bindung zu den Figuren der Serie und lässt die Zahl Interaktion dadurch stark steigen – warum auch die Sendung von RTL2 im Social Web so erfolgreich ist.

Wochenaktuelle Statistiken

Goldmedia hat seinen Social TV Monitor Anfang Juni gestartet und veröffentlicht in Zusammenarbeit mit dem Medien-Portal MEEDIA wöchentlich neue Statistiken zu den erfolgreichsten TV-Formaten auf Facebook in den letzten sieben Tagen. Dabei ist die Wochenaktivität genauso einsehbar, wie beispielsweise die aktuelle Reichweite der Facebookseite, die Zahl der neuen Fans, das prozentuale Wachstum der Fans und der Anteil der aktiven Fans auf Facebook. Die wochenaktuelle Statistik ist kostenlos auf www.social-tv-monitor.de einzusehen (eingestellt).

 

Quelle: Goldmedia Custom Research GmbH

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*