Studie: Nutzerzahlen für IPTV verdoppeln sich

Das IP-gestützte Fernsehen wird in den nächsten Jahren weiterhin wachsen und an Stellenwert gewinnen. Laut einer Studie der “Multimedia Research Group”, wird es aber auch neue Trends für die Nutzung von IPTV geben.

Prognose bis 2015

Momentan gibt es weltweit rund 54 Millionen Haushalte mit IPTV. Bis zum Jahr 2015 prognostiziert die aktuelle Studie der Multimedia Research Group einen Kundenzuwachs von sage und schreibe 59 Millionen Abonnements. Damit würde sich die IPTV-Kundenzahl innerhalb von nur vier Jahren mehr als verdoppeln. Analog dazu werden auch die Einnahmen der Anbieter um mehr als 100 Prozent steigen, was aber nur bedingt einen Segen für die Firmen darstellen dürfte. Denn wegen der immer größeren Verbreitung von sogenannten Triple-Play Angeboten (Pakete bestehend aus drei Komponenten, wie beispielsweise Internet-und Festnetzflat plus ein TV-Anschluss), sinken die Einnahmen der Konzerne durch die Bündelung und den damit verbundenen Preisnachlass im Vergleich zum Einzelvertrieb der jeweiligen Angebote. Aber: Die Kundenbindung ist zumindest unter hypothetischen Gesichtspunkten deutlich höher. Denn wer Festnetznummer, mobile Kommunikation, Internet und Fernsehen bei einem Anbieter hat, überlegt es sich wahrscheinlich dreimal, alles umzustellen. Das die Deutschen nicht besonders wechselfreudig sind zeigt ja insbesondere der Strommarkt. Praktisch jeder weiß mittlerweile das er sparen kann (statistisch jeder Haushalt 100 € im Monat), aber nur ein Bruchteil wechselt auch.

Auf allen Geräten

In ihrer halbjährlichen Prognose für die Zukunft von IPTV, stellte die Multimedia Research Group einen neuen Trend in den Mittelpunkt: Multiscreening. Denn die Haushalte werden vor allem bei jüngeren Menschen immer vernetzter. Mit Wireless LAN kann schon längst auch mit immer beliebteren, mobilen Endgeräten auf das Internet zugegriffen werden. Und somit auch auf IPTV. Ob vom Smartphone, Laptop oder Tablet-PC – neben dem Fernseher gibt es viele Geräte, die die Nutzung des IP-Fernsehens möglich machen. So Entwickelt sich die Nutzung von Internetfernsehen zunehmend auch in die mobile Richtung: Bis 2015 werden nur noch 60 Prozent der Nutzer ihr IPTV per Set-Top-Box empfangen. Zusammen mit Smart TVs, die Internet und Fernsehen verschmelzen lassen, bildet die Nutzung von Mobilen Endgeräten und IPTV die Möglichkeit einer breiten Multimedialen Vernetzung im Haushalt und ermöglicht so einen modernen Lifestyle. Während die Dienste für mobile Geräte im Moment meist nur optional buchbar sind, wird sich diese Option bestimmt bald auch als fester Bestandteil in allen IPTV-Angeboten etablieren. Und letztendlich wird genau das wiederum die IPTV-Technologie für viele Menschen noch attraktiver machen.

Webtipps zum Beitrag:

» IPTV Anbieter Übersicht
» Telekom IPTV
» Alice IPTV
» Vodafone IPTV

Quelle: Multimedia Research Group, Inc.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

banner