Netflix ist in Deutschland gelandet

Lange wurde der Start von Netflix in Deutschland erwartet. Nun ist es soweit: Über Nacht ist der VoD-Dienst auch hierzulande gestartet und bringt seine Online-Videothek nach Deutschland. Alle Infos zu Angebot, Preisen und Nutzbarkeit von Netflix finden Sie hier.

Netflix für Deutschland

In der Nacht zum 16. September ist der VoD-Dienst Netflix in Deutschland gestartet. Der US-amerikanische Branchenprimus im Streaming-Geschäft bietet seinen Dienst damit ab sofort auch hierzulande zur Nutzung an. Interessenten aus Deutschland können das Angebot im Rahmen eines Probemonats ab sofort erst einmal kostenlos testen, während Streaming-Fans aus Österreich und der Schweiz sich noch ein wenig gedulden müssen. Nach der Nutzung des Testzeitraums soll der Dienst mit verschiedenen Streaming-Optionen ab 7,99 Euro pro Monat erhältlich sein. Die Auswahl der Inhalte ist dabei in allen der verfügbaren Paketen gleich. Alle Pakete sind monatlich kündbar.

Angebote im Überblick

Das Netflix-Basispaket erlaubt für 7,99 Euro das einfache Streaming von Inhalten. Parallele Streamings sind dabei jedoch ebenso wenig möglich, wie die Nutzung von HD-Qualität. Für einen monatlichen Preis von 8,99 Euro erlaubt Netflix die parallele Nutzung von zwei unterschiedlichen Streams in HD-Qualität. Ultra HD und bis zu vier parallele Streams werden im größten Paket angeboten, das für 11,99 Euro erhältlich ist. Vor allem für Familien dürfte dieses Angebot aufgrund der Möglichkeit zur flexiblen Nutzung attraktiv sein, ebenso wie für Besitzer von UHDTV-Geräten.

Verfügbare Inhalte

In Sachen Inhalte hat Netflix seine Bibliothek für den deutschen Markt angepasst. So finden sich neben Top-Serien wie „Breaking Bad“, „Sons of Anarchy“ oder „Dexter“ und Film-Highlights wie „Captain America“, „Thor“ oder „21 Jump Street“ auch deutsche Titel im Katalog von Netflix wieder. Dazu zählen unter anderem Serien wie „Stromberg“, „Tatortreiniger“ oder „Mord mit Aussicht“ und Filme wie „Sonnenalle“ oder „Das Boot“. Ein Kids-Bereich mit altersgerechten Inhalten für den Nachwuchs soll Netflix zudem auch familientauglich machen.

Exklusive Eigenproduktionen

Mit seinen Eigenproduktionen setzt Netflix zudem große Akzente in Sachen Exklusivität und Mehrwert. Neben „House of Cards“ zählen unter anderem Serien wie die Filmklassiker-Adaptionen „From Dusk Till Dawn“ oder „Fargo“ sowie weiter Formate wie „Orange Is The New Black“, „Hemlock Grove“, „Bojack Horseman“ und „The Killing“ zum Portfolio der exklusiven Inhalte. Damit hat Netflix seinen Konkurrenten im deutschen Markt in Sachen hochwertiger Content einiges voraus.

Extras und Funktionen

Neben einer deutschsprachigen Synchronfassung werden die Inhalte bei Netflix auch wahlweise in der Originalfassung (in der Regel englischsprachig) angeboten. Zudem kann auf Wunsch auch ein englisch- oder deutschsprachiger Untertitel eingeschaltet werden. Auf einen Offline-Modus, wie er bei den deutschen Portalen Maxdome und Watchever verfügbar ist, müssen Netflix-Kunden jedoch verzichten.

Endgeräte für Netflix

Verfügbar ist der VoD-Anbieter vom Start weg auf einer breiten Palette von Endgeräten. Neben der Nutzung im Web-Browser, werden unter anderem die mobilen Betriebssysteme iOS, Android und Windows Phone unterstützt. Auf Seiten der Spielekonsolen sind Plattformen Playstation, Xbox und Nintendo Wii ebenfalls mit Netflix versorgt. Apple TV und Google Chromecast können ebenfalls auf den Dienst zugreifen. Von den Smart-TVs werden laut Netflix offiziell Panasonic, Toshiba und Sony unterstützt. Jedoch stehen bereits ebenfalls Apps für Geräte von LG, Philips, Samsung und Sharp zur Verfügung. Auch Blu-ray-Player aus dem Hause Sony und Toshiba (sowie von LG, Panasonic und Samsung) werden unterstützt. Die IPTV-Anbieter Deutsche Telekom und Vodafone werden Netflix zudem ebenfalls in ihr Multimedia-Angebot aufnehmen.

Quelle: Netflix

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*