Netflix baut weiter in Europa aus

Netflix will 2015 in weiteren Ländern Europas an den Start gehen. Nach dem Eintritt in den deutschsprachigen und französischen Markt, will das Unternehmen weiter international wachsen. Schon in wenigen Jahren soll der Dienst weltweit genutzt werden können.

Mehr Länder in 2015

Der Streaming-Riese Netflix hat angekündigt, seinen Dienst im kommenden Jahr in weiteren Ländern Europas zu starten. Reed Hastings, CEO und Mitgründer von Netflix, versprach in einer Reihe von Interviews anlässlich des Deutschlandstarts des VoD-Portals, den Ausbau der Verfügbarkeit in Europa auch 2015 weiter voranzutreiben. Mit dem Start in Frankreich, Deutschland, Österreich und der Schweiz hatte Netflix in den vergangenen Tagen den größten internationalen Rollout seiner Historie gefeiert. Der nächste Schritt könnte jedoch noch größer ausfallen.

Entscheidung steht noch aus

Wie genau der weitere Fahrplan für den Ausbau des Europageschäfts aussieht, ließ Hastings in den vergangenen Wochen noch offen. Auf einem Event in Kopenhagen sagte der Netflix-Chef, zuerst einmal sei es wichtig, dass sein Unternehmen in den neu erschlossenen Gebieten Frankreich und Deutschland Erfahrungen sammle. Mit diesen Erfahrungen soll dann auch die Entscheidung reifen, ob Netflix zuerst in Süd-, Mittel- oder Osteuropa seinen Ausbau fortsetzt. Damit könnte der namhafte Streaming-Dienst 2015 in Ländern wie beispielsweise Spanien, Portugal, Italien, Slowenien, Kroatien, Griechenland, Tschechien oder Polen an den Start gehen.

Globale Pläne

Der Ausbau soll nach 2015 jedoch bei weitem nicht vorüber sein, sondern damit erst so richtig in Schwung kommen. Reed Hastings zufolge, will Netflix in den nächsten drei bis fünf Jahren weltweit verfügbar sein. Doch damit noch nicht genug: Bis 2020 plant der Streaming-Riese, in einem Drittel aller Haushalte weltweit genutzt zu werden. Damit würde Netflix den Stellenwert, den es mittlerweile im heimischen US-Markt hat, auch weltweit erreichen. In den USA hatte Netflix seinen Streaming-Dienst 2007 gestartet und versorgt dort mittlerweile jeden dritten Haushalten mit VoD.

Gewinn als Ziel

In Deutschland will Netflix nach eigenen Angaben ebenfalls ein Drittel aller Haushalte mit Abruf-Inhalten versorgen. Dieses Ziel soll in einem Zeitraum von fünf bis zehn Jahren umgesetzt sein, wie Hastings zum Deutschlandstart ankündigte. Ob Netflix dabei als Marktführer auftrete oder nach Marktanteilen hinter einem Angebot wie Watchever oder Maxdome nur zweitgrößter Player ist, sei dem Netflix-CEO zufolge nebensächlich. Letztendlich zähle nur das Überschreiten der Grenze von mindestens einem Drittel aller Haushalte, denn ab diesem Punkt mache Netflix Gewinn.

Quelle: DigitalTV Europe

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*