IPTV für kleine Internetanbieter

Mit einem neuen Rahmenvertrag eröffnet der Bundesverband Breitbandkommunikation e.V. kleineren Internetanbietern neue Möglichkeiten. Über 100 lokale und regionale Netzbetreiber könnten demnächst IPTV-Pakete in ihr Angebot aufnehmen.

Deal für Mitglieder

Der Bundesverband Breitbandkommunikation e.V. (Breko) hat einen Rahmenvertrag mit den drei IPTV-Dienstleistern Eutelsat visAvision GmbH, MYGATE Management AG und ropa Television GmbH geschlossen. Lokale und regionale Internetanbieter, die Mitglied im Verband Breko sind, können damit ab sofort Verträge mit den Anbietern abschließen, um selbst unter eigenem Namen IPTV-Pakete anzubieten. Über 100 Unternehmen könnten damit in nächster Zeit in ihrem Verbreitungsgebiet mit neuen TV-Angeboten ihre Kunden erfreuen.

All-in-One-Versorgung

Die vom Breko ausgehandelten Bedingungen garantieren den Mitgliedsunternehmen einheitliche Bedingungen zu attraktiven Preisen. Angeboten werden dabei IPTV-Vorleistungsprodukte, die sowohl Signalempfang und Signalbereitstellung sowie Verschlüsselung und weitgehendes Rechtemanagement beinhalten. Die benötigte Hardware wird ebenfalls vom jeweiligen Anbieter bereitgestellt. Die Netzbetreiber erhalten dabei Pakete, die umfangreiche HD-Angebote, Video-on-Demand und Multiscreen-Services enthalten. Zudem sollen auch diverse Fremdsprachenpakete und Pay-TV-Angebote zu Verfügung gestellt werden.

Eine Frage der Zeit

Wie lange es letztendlich dauert, bis erste Anbieter die neue Möglichkeit nutzen und ihren Kunden IPTV-Angebote liefern, bleibt abzuwarten. Der Breko-Verband gibt sich zuversichtlich, dass dies schon bald der Fall sein könnte. „Uns war es wichtig, den zahlreichen Breko-Unternehmen ein für sie möglichst unkompliziertes und dennoch hochmodernes IPTV-Angebot zur Verfügung stellen zu können“, so Karsten Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Breko Einkaufsgemeinschaft, die 2010 für das Aushandeln von günstigen Konditionen für die Breko-Mitglieder gegründet worden war. „Dies ist uns in intensiven Verhandlungen gelungen“, fährt er fort. „Jeder der drei IPTV-Anbieter stellt ein absolut wettbewerbsfähiges und vielfältiges Paket zur Verfügung, das sehr einfach eingekauft werden kann.“

Mehrwerte liefern

Bereits 2012 hatte die Breko Einkaufsgemeinschaft für die Verbandmitglieder einen großen Wurf gelandet. Ein damals ausgehandelter Vertrag mit der Telefonica-Tochter O2 ermöglichte es den lokalen und regionalen Anbietern, auch selbst Mobilfunkprodukte anzubieten. „Nach dem erfolgreichen Start des Mobilfunk-Angebots bieten wir unseren Mitgliedern nun einen noch höheren Mehrwert,“ so Dr. Stephan Albers, Geschäftsführer des Breko-Verbands. Die ständig wachsende Zahl der Verbandsmitglieder erfordere innovative und zukunftsorientierte Produkte, um am Markt für Endkunden weiterhin attraktiv bleiben zu können. Der IPTV-Deal dürfte dazu beitragen.

Quelle: Breko

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*