Alice TV

Alice TV – das war das IPTV-Angebot von Alice

Alice gehörte seit Anfang 2012 endgültig zu O2 und zählte in Deutschland als DER „IPTV-Pionier“. Bereits im Mai 2006 startete der DSL- und Telefonanbieter das erste deutsche IPTV-Angebot, bei dem man Fernsehen über DSL empfangen konnte.

O2 bietet seit April 2012 das TV-Paket nicht mehr für Neukunden an! Und auch für Bestandskunden ist Alice TV seit 01.01.14 nicht mehr verfügbar.

Im Folgenden haben wir Sie das Angebot im Review noch einmal etwas genauer beleuchtet und zeigen für Interessenten, was TV von Alice/O2 früher so alles bot.

Alternativen

Wir empfehlen für preisbewusste Kunden das IPTV-Angebot von Vodafone. Wer “das Beste” Angebot buchen möchte, sei auf Entertain von der Telekom verwiesen.

Features, Sender & Ausstattung im Rückblick

Das Alice-TV-Angebot bot ein breites Spektrum an frei empfangbaren TV-Sendern. Kunden konnten aus gut 65 Fernsehkanälen und ca. 35 Pay-TV-Sendern, in digitaler Bild- und Tonqualität, wählen. Das Angebot der Onlinevideothek umfasste 2000 Filme via Video-on-Demand abrufen. Alice-TV-Kunden bot sich zudem der Zugriff auf monatlich 150 ausgesuchte kostenlose Filme, Dokus und Reportagen. Viele Filme davon laut Anbieter „gleichzeitig zu DVD-Start“. Eine elektronische Programmzeitschrift mit dem Programm für 14 Tage im Voraus und 60 digitale Radiosender rundete das Angebot ab.

Alice TV gab es in zwei Tarifvarianten

Wie auch bei der Telekom oder Vodafone, gabt es bei Alice die beliebte Funktion „zeitversetztes Fernsehen“. Die Voraussetzung zur Nutzung dieser Funktion und für Aufnahmen, war allerdings eine Set-Top-Box mit integrierter Festplatte. Wer die beiden komfortablen Features nicht missen wollte, musste bei der Bestellung (ein DSL-Paket ist Grundvoraussetzung) zum Tarif „Alice TV Premium“ greifen. Denn im etwas günstigeren Paket „Alice TV Basic“, war nur der IPTV-Receiver mit inklusive. Dieser bot leider keine Festplatte. Bis auf die Hardware glichen sich beide Tarife übrigens vollkommen.

HDTV bei Alice TV

Seit Februar 2010 hatte Alice endlich auch HDTV-Sender im Programmangebot. Im Gegensatz zu T-Entertain, genügte ein vergleichsweise langsamer ADSL-Anschluss mit 12.000 Kbit/s (Effektivleistung). Insgesamt wurden gegen Ende des Vertriebes gut 5 HD-Sender angeboten. Und zwar: „ARD HD, ZDF HD“, „VOX HD“, „arte HD“, “HS24 HD” “QVC HD” und „RTL HD“.

Preise für Alice TV

Die monatliche Grundgebühr für Alice TV Basic (inkl. Media-Receiver) betrug lediglich 7,90 Euro. Für Alice TV Premium, mit Festplatten-Receiver, verlangte der Anbieter 11.90 € je Monat. Wer die Programmpalette um weitere Sender erweitern wollte, konnte noch aus diversen Pay-TV-Paketen wählen. In erster Linie ist hier „Big Entertainment“ zum Preis von 14.90 € im Monat zu nennen, mit über 35 Sendern zu den Sparten Lifestyle, Serien und „Spezial Interest-Kanäle“. Beispielsweise etwa „TNT Serie“, „History“ , „AXN“, „Bon Gusto“, „13th Street“ oder „Sat1 Comedy“.

Verfügbarkeit

Alice-TV erreichte etwa 10 Millionen Haushalte in gut 150 Städten und Gemeinden. Damit war die Verfügbarkeit des Angebots um einiges geringer, als die von Entertain oder Vodafone TV, welches dank Hybridkonzept praktisch flächendeckend einsetzbar ist.

Hardware

Neukunden haben über die beiden Tarife “Basic” und “Premium”, wie schon erwähnt, die Wahl zwischen einem IPTV-Receiver-Model mit integrierter Festplatte oder ohne. Diese ermöglicht zum einen die Verwendung der Timeshift-Funktion und zum anderen die Nutzung als moderneren „Videorekorder“ für digitale Aufzeichnungen. Früher konnten Kunden zwischen der Miete oder dem Kauf der beiden Geräte wählen. Seit Mitte 2011, ist die Gebühr für die Hardware im Preis für Alice TV schon enthalten. Ein Einzelkauf (statt Miete) ist leider nicht mehr möglich. Beide Receiver sind übrigens HD-fähig.

 

Stand: Jan. 2014
Bilder: Alice bzw. O2 Presse

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*