Ericsson besiegelt IPTV-Geschäft mit Microsoft

Mit Multiroom war Microsoft im Besitz einer beliebten Plattform zur Übertragung von Videos mittels IP. Doch die Interessen der amerikanischen Softwareschmiede konzentrieren sich offenbar auf andere Bereiche. Und so schnappt sich Ericsson, in einer Zeit, in der Internetfernsehen länderübergreifend boomt, wichtige Patente und Experten.

 

Rund um den Globus werden 22 Millionen Set-Top-Boxen mit Mediaroom betrieben. Zu den Anbietern gehören unter anderem die Deutsche Telekom (Entertain), die Swisscom oder AT&T. Dadurch ist Microsoft zum Verhandlungspartner für die Schweden von Ericsson geworden. Hier wird aufmerksam der Wandel im Nutzerverhalten beobachtet, besonders im Bereich Fernsehen. Ziel der Kommunikationsexperten ist die Abdeckung der kompletten medialen Verwertungskette, von der der Kamera bis zum Konsumenten. In der zweiten Hälfte von 2013 wird nun der Einkauf von Mediaroom, der noch regulatorischer Zustimmung bedarf, komplettiert.

Wette auf die Zukunft: 105 Millionen IPTV-Kunden bis 2015

Die Sparten Fernsehen und Video werden bei Ericsson noch enger auf die Bedürfnisse der Konsumenten zugeschnitten. Die Übertragungsart nimmt dabei an Bedeutung zu, während beispielsweise mehr und mehr LTE-Netze aufgebaut und von den Verbrauchern genutzt werden. Da erscheint es als günstig, dass Mediaroom nicht nur die Übertragung von Inhalten über das Internet beherrscht, sondern auch die Unterstützung für eine breite Palette an Endgeräten. Folglich wird Ericsson durch Mediaroom zum Marktführer in Sachen IPTV und Multiscreen aufsteigen (25+ Prozent). Der Zeitpunkt des Deals scheint gut gewählt: Bis Ende des Jahres werden, laut Hochrechnung, 76 Millionen Menschen IPTV abonnieren und dabei 32 Milliarden US-Dollar ausgeben. Schon 2015 werden es 105 Millionen Abonnenten und 45 Milliarden US-Dollar sein.

Breitbandausbau wichtig für den Erfolg

Per Borgklint, Senior Vizepräsident Ericsson, verweist auf die strategische Bedeutung: „Die künftige Video-Distribution wir einen ähnlichen Einfluss auf das Konsumentenverhalten haben, wie die mobile Sprachtelefonie.“ Nach Ansicht von Ericsson wird unsere vernetzte Gesellschaft 50 Milliarden Geräte per Breitband verbinden. „Der Kauf von Mediaroom trägt, mit mehr als 40 Anbietern, die über elf Millionen Haushalte bedienen, zu einer Führungsposition von Ericsson bei.“ Nicht zu vergessen sind die Erfahrung und das Talent von 400+ Angestellten, die bislang vom Mediaroom-Sitz in Mountain View, Kalifornien, dirigiert wurden.

Webtipps zum Beitrag:

» IPTV Anbieter Übersicht

Quelle: Ericsson

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*