Ende der Talfahrt: Wieder mehr verkaufte TV-Geräte für 2014 erwartet

Nachdem der Absatz von TV-Geräten 2013 rückläufig war, wird für 2013 wieder mit Wachstum gerechnet. Während einzelne Parteien als Gewinner aus der Talfahrt hervorgehen, gibt es auch Verlierer. Zudem wird der Faktor Ultra HD immer wichtiger.

Wachstum erwartet

Für das weltweite Geschäft mit TV-Geräten, wird nach der Flaute im vergangenen Jahr für 2014 wieder mit einem Wachstum gerechnet. Einer Prognose der Marktforscher von Futuresource Consulting zufolge, wird für das laufende Jahr mit einem Zuwachs beim Umsatz von etwa 2 Prozent gerechnet, wonach die weltweiten Einnahmen aus dem Verkauf von TV-Geräten bei 105 Milliarden US-Dollar liegen würde. Nach der Talfahrt des vergangenen Jahres dürften diese positiven Aussichten für Zuversicht sorgen: Der Markt für Unterhaltungselektronik hatte 2013 bei TV-Geräten einen Umsatzrückgang von 4 Prozent auf 104 Milliarden US-Dollar verkraften müssen. Auch die Zahl der verkauften Einheiten war um 2,6 Prozent gesunken, soll aber ebenfalls wieder zulegen und um etwa 1 Prozent steigen. Insgesamt sollen 2014 weltweit rund 230 Millionen TV-Geräte verkauft werden.

Samsung profitiert

Geschuldet war die Negativ-Entwicklung laut Futuresource Consulting vor allem dem Umstieg auf das digitale Fernsehen, das den Absatz von TV-Geräten über mehrere Jahre hinweg gepusht hatte und mit dem Jahr 2012 seinen Abschluss fand. Während in Folge dessen, 2013 die Umsätze insgesamt abnahmen, konnten einzelne Marktteilnehmer jedoch sogar Gewinn aus den Entwicklungen schlagen. So konnte der chinesische Markt beispielsweise trotz weltweiter Flaute weiter wachsen, was sich auch auf die Prognose für 2014 auswirkt: Für China wird in diesem Jahr ein überdurchschnittlich hohes Wachstum erwartet. Anders sieht es in Japan aus, wo der Absatz von TV-Geräten 2013 stark schrumpfte und wohl auch 2014 weiterhin ein negatives Wachstum haben wird. Das südkoreanische Unternehmen Samsung konnte im vergangenen Jahr sogar von der schwachen Marktsituation profitieren und seine Marktführerschaft beim Verkauf von TV-Geräten weiter ausbauen. Auch im noch jungen Ultra-HD-Segment konnte Samsung auf Anhieb zum führenden Anbieter werden.

Ultra HD als neuer Faktor

Die neue Geräteklasse der Ultra-HD- bzw. 4K-Fernseher, die 2013 erstmals im Handel erhältlich waren, wird laut Futuresource Consulting schon 2014 einen nicht zu verachtenden Anteil von 5 Prozent am weltweiten Markt für TV-Geräte haben. Und auch die Prognosen für die weiteren Jahre sehen vielversprechend aus, denn bis 2018 sollen Ultra-HD-TVs bereits 42 Prozent aller verkauften Geräte ausmachen. Im laufenden Jahr sollen neben attraktiveren Preisen und der zunehmenden Verfügbarkeit von Inhalten in Ultra HD, vor allem die Upscaling-Funktion von HD auch die höhere Auflösung eine kauftreibende Kraft haben. Die Hersteller selbst profitieren bei Ultra-HD-Geräten vor allem von höherer Gewinnspannen pro verkaufter Einheit.

Quelle: Futuresource Consulting

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*