Beeindruckend: Die wichtigsten TV-Prototypen der IFA 2013

Auf der IFA 2013 wurden eine Vielzahl an TV-Geräten gezeigt, die in Kürze in den Handel kommen oder bereits erhältlich sind. Um zu zeigen, wo die Entwicklung von Fernsehern in den nächsten Jahren hinführen wird, haben die Hersteller zudem auch neue Prototypen von Fernseh-Geräten ausgestellt. Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Technologie-Studien der Messe.

Komposition von Zukunfts-Musik

Mit Ultra HD ist die nächste Schärfe-Revolution bereits am Horizont zu erkennen: Während es Rundfunkbetreibern und Content-Produzenten noch an einheitlichen Standards fehlt, stellte jeder der angereisten TV-Hersteller auf der IFA 2013 Fernseher mit Ultra-HD-Auflösung aus – die zum Teil bereits zum Kauf angeboten werden. Der zweite Trend war zur Messe der endlich marktreife OLED-Bildschirm, der gleich von zwei Herstellern im Rahmen der Messe im deutschen Handel eingeführt wurde. Während beide Technologien auf der Messe eine Verbesserung der Bildqualität demonstrierten, ist es natürlich auch denkbar, beide Verbesserungen in einem einzigen TV-Gerät zu Geltung kommen zu lassen. Genau hier setzten die TV-Hersteller auch an und präsentierten auf der Messe eindrucksvolle Prototypen, die eine Ultra-HD-Auflösung mit einem OLED-Gerät kombinieren.

Flach oder gebogen

So hat Samsung zur IFA einen TV ausgestellt, der mit 55 Zoll Bildschirmdiagonale OLED und Ultra HD in einem Panel vereint. Ausgestellt wurde das Gerät jeweils flacher und gebogener Bauart. Das Demomaterial auf den ausgestellten TV-Geräten konnte in beeindruckender Form die möglich werdende Bildqualität durch die Verbindung der beiden Technologien verdeutlichen. Mit einer stechend klaren Auflösung und Farben mit einer wahrscheinlich noch nie dagewesenen Pracht und Dynamik, war das Bild von Samsungs UHD OLED TV enorm beeindruckend.

Größter OLED-Prototyp

Auch LG stellte auf der Messe einen Prototypen vor, der die Bildqualität von OLED mit den Vorteilen von Ultra HD kombiniert. Mit dem LG Ultra HD Curved OLED TV zeigte der Hersteller ebenfalls ein Gerät, das die Möglichkeiten der Technologie demonstrieren sollte. Mit 77 Zoll konnte das gebogene Gerät mit seiner Größe und Flachheit ebenso überzeugen, wie mit seiner Bildqualität. Landschaftsaufnahmen mit einem ungeheuren Detailreichtum versetzten die Zuschauer ins Staunen.

Ultra-HD-Riesen bisher nur Einzelstücke

Weiter interessante Prototypen gab es zudem bei Samsung zu sehen. Der Ultra-HD-Blickfang Samsung S9, der eindrucksvoll im Eingangsbereich der Samsung-Halle präsentiert wurde und vom Design einer Schultafel ähnelt, wurde in den drei Größen 85 Zoll, 98 Zoll und 110 Zoll ausgestellt. Während der 85-Zoller des Geräts bereits für rund 35.000 Euro gekauft werden kann, sind die anderen beiden Größen noch nicht im Handel erhältlich und wurden vorerst nur zu Vorführungszwecken produziert. Ob und wann die größeren Ausführungen des Ultra-HD-Riesen in Serie gehen sollen, ist derzeit noch nicht entschieden. Bis dahin bleiben auch sie Prototypen.

98 Zoll Oled auf der IFA

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*