Apple goes IPTV

Das Unternehmen Apple kann man mit Fug und Recht als eine Art wirtschaftlichen „Phönix“ bezeichnen. Gleichsam der mythologischen Figur, schaffte es Apple, sich aus der Asche eines veralteten Geschäftsmodelles zu erheben. Unter der Führung des charismatischen und bei den Apple-Fans praktisch als Halbgott verehrten Gründers „Steve Jobs“, gelang in nur wenigen Jahren eine beispiellose Transformation von einem einfachen Computerhersteller hin zu einem Unterhaltungskonzern.

Der Börsenkurs spricht für Kenner Bände. In knapp 5 Jahren stieg der Kurs von weit unter 10 € auf heute über 140 €. Die Geschäfte laufen prächtig! Denn Apple bietet heute neben Computern (man liebt oder hasst sie) eigene Handys „iPhone“, den Kassenschlager „iPod“ und ein „Internetkaufhaus“ für Musik und Videos namens „iTunes“. Klar, dass im Boomland des IPTVs letzteres nicht im Portfolio fehlen darf.

IPTV von Apple

Der Markt für IPTV ist in den USA bereits ein Stück weiter entwickelt als noch hierzulande. Die IPTV-Anbieter Verizon (FiOS TV) und AT&T mit „U-verse“ machen den alteingesessenen Kabelanbietern bereits ordentlich Dampf. Apple hat im Übrigen bereits seit einigen Jahren ein Produkt namens „Apple TV“ auf dem Markt, welches auch hierzulande erhältlich ist. Leider fehlt es bisher noch an ausreichend Inhalten, so dass sich Apple TV bisher nicht wirklich durchsetzen konnte.

Der Plan besteht nun darin, künftig persönlich zugeschnittene Programmportfolios dem Nutzer anzubieten. Gegen eine monatliche Gebühr versteht sich. Unterstützt werden die Pläne mit einem steten Trend zu einem nichtlinearen TV-Konsum. Sprich: Die Nutzer sehen was sie wollen, wann sie wollen und sind ggf. auch bereit, für diese Freiheit etwas zu zahlen. Fernsehshows und Serien sollen die zwei Medienriesen Disney und CBS liefern. Um die Pläne besser zu verstehen, muss man wissen, dass Apple größter Einzelaktionär bei Disney ist. Der widerrum steht hinter der Senderkette ABC. An genug Senderechten sollte es daher nicht mangeln.

Ganz im Gegensatz zur Situation hierzulande. Meist erschweren hier Lizenzstreitigkeiten die Entwicklung ähnlicher Pläne und Angebote. Somit bleibt es in Deutschland zunächst bei den beiden IPTV-Anbietern Alice und T-Home.

Webtipps zum Beitrag:

» mehr zu „Apple TV
» IPTV Anbieter Übersicht

Quelle: Wallstreet Journal

1 Kommentar zu "Apple goes IPTV"

  1. Das ist die Zukunft des Fernsehens, da bin ich mir ziemlich sicher. Lineares Fernsehen ist demgegenüber ziemlich unattraktiv.

    Apple könnte das Thema noch sehr stark voranbringen, weil es viele Leute gibt, die einfach alles cool finden, was Apple macht, weil es eben Apple ist.

    Allerdings hat Maxdome sich in Deutschland schon eine ziemlich starke Position erarbeitet, was Inhalte auf Abruf angeht. Mit über 25.000 Inhalten kann sich das Angebot sehen lassen, die Preise sind auch okay, wenn man das mal mit den hiesigen Pay-TV-Paketen vergleicht.

    An Maxdome vorbeizukommen, dürfte nicht leicht werden.

    Auch bei Musik ist Apple in Deutschland ja nicht so stark wie in vielen anderen Märkten, in Deutschland ist die Telekom mit Musicload besonders erfolgreich.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*