Verwirrung um Analogabschaltung

„Nächstes Jahr wird das analoge Fernsehen abgeschaltet“, so heißt es in letzter Zeit immer öfter. Aber das ist nicht ganz korrekt, denn lediglich das analoge Satellitenfernsehen sieht seinem Ende entgegen. Viele Menschen wissen das aber nicht.

Kabelanbieter senden weiter analog

Jeder dritte Deutsche nimmt an, dass die Anschaltung des analogen Fernsehens auch das Kabelfernsehen betrifft. Das ergab eine Umfrage von Kabel Deutschland. Dass dem aber nicht so ist, möchte der Kabelanbieter nun in Zusammenarbeit mit anderen Anbietern noch einmal klar stellen. So können Kabelzuschauer wie gewohnt auch über das Abschaltdatum für analoges Satellitenfernsehen, den 30. April 2012, hinaus ihr analoges Fernsehprogramm empfangen – eine „Zwangsdigitalisierung“ des Kabelnetzes im Zuge der Analogabschaltung des Satellitenfernsehens werde es bei den Anbietern Kabel Deutschland, Kabel BW und Unitymedia nicht geben.

Vorteile des digitalen Fernsehens

Analog-TV ist die ursprüngliche Übertragungsart des Fernsehens. Deshalb kann jedes Fernsehgerät, auch ältere Röhrengeräte, analoge Signale empfangen. Neuartige Fernsehgeräte nutzen ihr volles Potential aber erst mit einem digitalen Signal, welches viele Vorteile mit sich bringt. So sind zum Beispiel die Bild- und Tonqualität bei Digitalfernsehen bedeutend höher als die der analogen Technik. Durch die Beschaffung des digitalen Signals können außerdem mehr Kanäle auf den gleichen Frequenzen gesendet werden – was einen enormen Pluspunkt darstellt. So können unter anderem mehrere Programme gleichzeitig gesendet werden. Auch Fernsehen in High Definition wird erst durch digitale Signale möglich, von weiteren Services wie zeitversetztem Fernsehen, Video on Demand oder SmartTV-Anwendungen ganz zu schweigen. Trotz frühzeitiger Ankündigung ist die Verwirrung um die Analogabschaltung immer noch präsent. Initiativen wie eine aktuelle Werbekampagne oder die dazugehörige Internetseite www.klardigital.de sollen deshalb Abhilfe schaffen.

Zu IPTV wechseln

SAT-User, mit alter Analog-Ausstattung, könnten auch IPTV als alternativen Empfangsweg in Betracht ziehen. Seit der Markteinführung von IPTV im Jahr 2006, haben sich Technik und die angebotenen Services stets weiterentwickelt. Mittlerweile steht IPTV praktisch in nichts mehr SAT- oder Kabel-TV nach. Im Gegenteil. Angebote, wie Entertain von der Telekom oder Vodafone TV versprechen Fernsehgenuss in HD mit zahlreichen Sonderfunktionen. Unser Vergleich gibt Aufschluss über Features und Preise. Komplettangebote mit schneller Interentflatrate, Festnetzflat und IPTV gibt es schon ab ca. 35 € im Monat.

Quelle: schwartzpr.de/de/newsroom/

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

banner