Das waren die Highlights der IFA 2013

Auf der IFA stand die Fernseh-Branche ein weiteres Mal im Fokus. Egal ob Hersteller, Rundfunkveranstalter oder auch die IPTV-Anbieter – es wurde einiges geboten. Wir fassen die wichtigsten Trends der Messe in Berlin zusammen.

Entertain mit neuer Vielfalt

Gleich zum Auftakt kündigte die Deutsche Telekom ein großes Upgrade für sein IPTV-Paket Entertain an. Mit insgesamt 24 neuen HD-Sendern, die ab sofort in den entsprechenden Paketen zur Verfügung stehen, bezeichnet sich das Unternehmen ab sofort selbst als den größten Anbieter von HDTV in Deutschland. Dabei sind nun auch erstmals die RTL-Sender RTL HD, VOX HD, RTL II HD, SUPER RTL HD und RTL NITRO HD. Gemeinsam mit CNN International HD, Deluxe Music HD und iMusic HD sind damit erstmals 18 HD-Programme im Basispaket HD Start inklusive. Weitere neue Sender stehen ab sofort als HD-Option bei den Big-TV-Paketen zur Verfügung. Mit von der Partie sind dabei 13th Street HD, Auto Motor und Sport HD, BonGusto HD, Cartoon Network HD, Disney Junior HD, Disney XD HD, Fuel HD, Lust Pur HD, Sony TV HD, E! HD, RCK TV HD, Romance TV HD und Universal Channel HD. Die RTL-Pay-TV-Sender RTL Crime HD, Passion HD und RTL Living HD können ebenfalls empfangen werden.

Entertain auf der IFA 2013

Neue App-Features für IPTV-Pakete

Auch in Sachen Apps wollen sich die IPTV-Anbieter Vodafone und Telekom weiter verstärken. So hat die Telekom auf der IFA angekündigt, seine Remote App um eine Social-TV-Funktion zu erweitern. Das Feature soll automatisch erkennen, welches Programm aktuell geschaut wird und dazu passende Beiträge aus den sozialen Netzwerken anzeigen. Bei Bedarf kann auch in die laufende Konversation zum TV-Programm eingestiegen werden. Vodafone TV soll zudem bald um eine neue App erweitert werden, die das Umschalten und Steuern von Aufnahmen von unterwegs ermöglicht. Wann die neuen Applikationen verfügbar sein werden, ist aktuell noch nicht bekannt.

Beeindruckende Bilder

Mehr als HD gab es zur IFA 2013 bei den TV-Herstellern zu entdecken. Mit zahlreichen Ultra-HD-Geräten präsentierten sich die Hersteller auf der Berliner Messe – und machten damit eindrucksvoll klar, was die Zukunft mit sich bringen wird. Die Bildschirme mit vierfacher HD-Auflösung, welche ab einer Bildschirmgröße von etwa 55 Zoll erst erlebbar werden, begeisterten die 240.000 Besucher der diesjährigen IFA. Eines der Highlights war dabei mit Abstand der Ultra-HD-TV Samsung S9, der in 85 Zoll bereits als derzeit teuerster Fernseher für hierzulande rund 35.000 Euro gekauft werden kann. Seine zwei großen Brüder, die bisher noch nicht in Serie gegangen sind, ließen der 85-Zoller jedoch fast klein erscheinen: Mit 97 bzw. 110 Zoll waren die Samsung-Giganten definitiv einer der Hingucker auf der Messe. Obwohl es entsprechende Geräte schon gibt. Auf TV-Sender in Ultra HD müssen wir wohl noch einige Zeit warten. Wie die Experten aus Rundfunk und Industrie auf der IFA an verschiedenen Stellen immer wieder anmerkten, fehlt es derzeit noch an entsprechenden Standards, um Ultra HD im Rundfunk schon kommerziell auszurollen.

Ultra-HD-TV Samsung S9

OLED gestartet, Konzepte zeigen Zukunft

Eine weitere Technologie sorgte im Rahmen der IFA für Aufsehen. Die Hersteller LG und Samsung haben im Rahmen der Messe die ersten OLED-Bildschirme in den deutschen Handel gebracht. Mit jeweils einem eigenen 55-Zöller sind die beiden Hersteller damit in ein neues Zeitalter der Bildschirme vorgedrungen. Bei der neuen Technologie ist für die Darstellung der Pixel keine Hintergrundbeleuchtung mehr nötig, was zahlreiche Folgen nach sich zieht. So profitiert unter anderem die Farbdarstellung davon, und auch die Kontraste sind höher. Schwarz kann mit OLED-Bildschirmen so dunkel dargestellt werden wie noch nie zuvor und ist nun in der Tat auch „wirklich schwarz“. Zudem werden auch enorm flache Bildschirme möglich – das Modell von Samsung ist beispielsweise nur 4,3 Millimeter dick. Auch die Energieaufnahme ist bedeutend niedriger als bei der LED-LCD-Technik. Mit speziellen Prototypen zeigten die beiden Hersteller von OLED-TVs auf der IFA zudem, was in Zukunft möglich sein wird. Mit Bildschirmen, bei denen Ultra-HD-Auflösung mit OLED-Technologie vereint wurde, konnte bereits ein Blick in die Zukunft der Bilddarstellung geworfen werden. Bis diese Bildschirme marktreif werden, wird zwar mit Sicherheit noch einige Zeit verstreichen. Die Vorfreude auf die nächste IFA, die vom 5. bis 10. September 2014 stattfinden soll, trübt das auf keinen Fall.

Bild: © IPTVToday.de

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.